Eine Sportart für jeden 

Sports und Wellness sind immer mehr im Trend. In jedem neuen Jahr gibt es auch wieder gute Vorsätze: abnehmen, gesünder leben und – vor allem – mehr Sport. Aber für welche Sportart soll man sich entscheiden? Die Auswahl scheint endlos. Hier sind unsere Favoriten:

crossfit-534615_960_720

High intenstiy

Kayla, Rich, Kenneth oder Kacy; die Namen sagen dir nichts? Diese Instagram – Sensations haben in der letzten Zeit Frischluft in die Fitnessszene gebracht.

Sie sind als Online Coaches berühmt geworden und coachen somit Millionen an Menschen überall auf der Welt. Kayla Itsines, zum Beispiel, ist eine 23-jährige australische Trainerin mit mittlerweile mehr als 4 Millionen Instagram Fans. Ihre 12 – Wochen « Bikini Body Guide » (kurz BBG genannt) ist gefüllt mit Workouts à la 28 Minuten mit jeweils 7-Minuten langen Circuits.

Was ist das Geheimnis? HIIT, auch High-Intensity Interval Training genannt. Das Training ist kurz aber knackig. Laut einer australischen Studie hilft HIIT bei der Fettverbrennung 5x besser als reguläres Training. Bootcamps, CrossFit, Funkionstraining, Spinning…All das wird als « intensives HIIT Training » kategorisiert.

Die Pfunde purzeln lassen ist schön und gut, aber wir wollen uns im neuen Jahr auch um unser Wohlbefinden kümmern. Und das geht am besten mit…

 

Yoga, Pilates & Co.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 praktizieren mittlerweile mehr als 15 Millionen US – Staatsbürger regelmäßig Yoga. Na, wenn es damit nicht irgendetwas auf sich hat. Zu den offensichtlichen positiven Effekten vom Yoga gehören unter anderem straffe Muskeln und eine hohe Flexibilität des Körpers. Und das Beste ist, dass man zum Yoga nur eine Matte benötigt.

Yoga ist in der Tat ein Heilmittel für alles. Es ist eine Disziplin die sowohl den Körper, die Seele und den Geist in Einklang bringt. Es erlaubt uns nach innen zu blicken, auf unsere Atmung zu achten und zur Ruhe zu kommen. Gerade Leute die einigen stressigen Alltag haben können von dieser Entspannung profitieren. Annabelle Peclard hat dieses Phänomen in ihrem Artikel Le Burnout, la maladie des battants exzellent beschreiben.

Das tolle an Yoga ist, dass die Optionen endlos sind: Stand Up Paddle, Air Yoga, Partner Yoga, Hot Yoga, Yin Yan Yoga…

Ähnlich wie Yoga liegt der Fokus bei Pilates auf Meditation und das Halten verschiedener Posen. Entwickelt wurde dieses Training von einer deutschen Krankenschwester während dem ersten Weltkrieg. Die über 500 verschiedenen Posen können entweder am Boden oder auf sogenannten Reformer – Maschinen praktiziert werden.

Ob Yoga oder Pilates, beides fördert die Konzentration, das Selbstwertgefühl, Kreativität und man fühlt sich danach einfach immer besser.

Also dann: Auf die Matten, fertig, los.

Kampfkunst

Wer auf der Suche nach der richtigen Kampfart für sich ist, sollte sich zunächst dem Unterschied zwischen Kampfsport und Kampfkunst bewusst werden. Im Kampfsport steht der Wettbewerb im Vordergrund. In der Kampfkunst dagegen stehen die Selbstverteidigung und das eigene Ich im Vordergrund. Dies benötigt neben körperlicher Kraft auch strategisches Denken und viel Selbstkontrolle.  Besonders toll an der Kampfkunst ist der gegenseitige Respekt zwischen Lehrer und Lehrling. Somit lehrt einen dieser Sport nicht für viel über seinen eigenen Körper, sondern auch über einer selbst und den Umgang mit anderen.

 


onestepmore

In der Schweiz blüht das Angebot an Fitness, Ernährung und Firmen die sich um Ihr Wohlbefinden kümmern.  Auf  One Step More können Sie je nach Ihrer Lage nach dem geeigneten Studio für Sie suchen.  Sollten Sie irgendwelche Fragen haben, bin ich für Sie da um den richtigen Sport für Sie zu finden.

Author:

Mario Argi, Gründerin von  One Step More. Sie ist ein Sportfanatiker mit Fokus auf einen holistischen Lebensstil und gründete One Step More um Profis von der Sport, Ernährung und Wellness – Industrie mit potentiellen Kunden zu verknüpfen.