functional_training_benefits

Skills Athletes Training Club – Berlin

Das Functional Training, zu deutsch „zweckmäßige Leibesübungen“, erzielt immer mehr Aufmerksamkeit. Spätestens seit dem Michael Boyle sein Buch „Functional Training“ herausgebracht hat, ist die neue Art des Trainieren in aller Munde. Dabei wird die Trainingsmethode, bei der Sehnen und Gelenke im Vordergrund stehen, schon lange im Ausdauer- und Leistungssport angewandt.

Der Unterschied zu, z.B. Crossfit, liegt darin, nicht nur auf das Trainieren der Muskeln zu achten. Im Vordergrund ist vielmehr das Verletzungsrisiko zu verringern und die sportliche Leistung insgesamt zu verbessern. Isoliertes Training von einzelnen Muskelgruppen an traditionellen Geräten im Fitnessstudio kommt also nicht in Frage.

Viele Übungen sind ähnlich zu Bewegungen die wir aus dem Alltag kennen, daher macht Fuctional Training einen auch für den Alltag fit.

Ganz wichtig im Funktional Training ist der Rumpf, der Hauptstabilisator des Menschen. Dieser wird durch gezielte Übungen permanent gestärkt; deshalb finden auch die meisten Übungen auch auf beiden Beinen stehend statt. Neben dem Rumpf ist auch die tiefe Bauchmuskulatur wichtig für einen standhaften, balancierten Körper. Typische Übungen sind Seitenplanken, TRX Training und klassische Kniebeugen und Ausfallschritte. Mit zunehmenden Training werden die Übungen dann anspruchsvoller wie z.B. Liegestützen oder Kniebeugen auf einem Balancebrett.


 

Immer mehr Fitnessstudios errichten dafür „freestyle zones“, in denen die Kunden frei mit Kleingeräten wie Medizinbällen, Rundhanteln oder Schlingentrainer arbeiten können. Unser Fit ’n‘ Tasty Team hat in der Schweiz unter anderem  Balboa in Zurich, Tone Up in Lausanne und My Private Gym in Geneva probiert; und wir sind 100% überzeugt!

balboa_zurich

Balboa – Zurich

myprivategym_zurich

My Private Gym – Zurich