Detoxen ist ja schön und gut.

Aber es ist müssig und vor allem zwecklos, wenn man sich danach gleich wieder auf seine alten Gewohnheiten einlässt und den Körper mit schweren, fettigen Lebensmitteln belädt. Der Entgiftungsprozess ist erst dann richtig abgeschlossen, wenn wir nach dem Detox unseren Körper langsam wieder an Festnahrung gewöhnt haben. Das Ziel ist es, solide Nahrung so langsam wie möglich wieder zu integrieren und nichts zu überstürzen.

Und wie macht man das genau?

Das Wichtigste zu beachten ist, dass man es simpel angeht und zu Lebensmitteln greift, die einfach zu verdauen sind. Gedünstetes und püriertes Gemüse eignen sich deswegen gut, genauso wie Gemüsesuppen und rohe Salate. Das klingt zwar nach einer « Detox nach der Detox » und ist anfangs vielleicht demotivierend, aber Ihr Körper wird Ihnen sicher danken.

Am besten konsumieren Sie die ersten drei Tage nach der Detox noch keine Tierprodukte. Erst dann sollten Sie sie langsam integrieren, und fangen, wenn überhaupt, am besten mit (organischem) Poulet an. Haben Sie in während Ihr Kur langsamer und bewusster gegessen/getrunken? Wenn ja, dann versuchen Sie dieses Gefühl der Achtsamkeit mit in Ihren Alltag zu nehmen. Sie werden höchstwahrscheinlich merken, dass Ihr Körper sowieso kein bzw. weniger das Bedürfnis nach Tierprodukten hat.

Aber genug geredet, hier sind drei unserer Lieblingsrezepte für vor oder nach der Detox!

Grüne Erbsensuppe

Wir haben dieses Rezept bei unseren Freunden GreenKitchenStories gefunden. Es ist eines unsere Lieblingsrezepte und eignet sich perfekt für die kommenden kühleren Monate.

Zutaten (4 Personen):

1 EL Extra Virgin Olivenöl
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe
½ TL Seesalz
1 Prise Chilipuder
1,5 Tassen (4dl) gefrorene grüne Bohnen)
4 Tassen (1l) Gemüsebrühe
½ Zitrone (Saft)
⅓ Tasse (0,8dl) Haferflockenmilch (wir benutzen Kokosnussmilch)
Tymian

Zubereitung:

Geben Sie das Olivenöl in einen Topf über mittlerer Hitze. Geben Sie nun Zwiebel, Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzu und lassen Sie es kochen bis die Zwiebeln weich sind. Fügen Sie die Erbsen und die Gemüsebrühe hinzu. Lassen Sie dies nun aufbrodeln und reduzieren Sie die Hitze anschließend und lassen Sie es für 10 Minuten so kochen. Dann geben Sie die Mischung in einen Mixer. Geben Sie Kokosmilch, Zitronensaft und Thymian langsam hinzu. Servieren Sie die Suppe in kleinen Schalen mit ein paar frischen Erbsen.

GreenKitchenStories - GreenPeaSoup

Spaghetti mit Süsskartoffel & Grünkohl

Ja, ihr dürft Pasta essen! Aber nicht die Konventionellen. Mittlerweile gibt es genug gesunde Alternativen wie Vollkornpasta, Quinoa oder Reispasta oder sonstige glutenfreie Spaghetti. Viele Leute sind am Anfang skeptisch, aber schon der erste Bissen überzeugt Sie vom Gegenteil.

Wir haben dieses Rezept bei My New Roots gefunden und mussten es einfach mit euch teilen! Normalerweise ist Grünkohl fast unauffindbar in der Schweiz, aber ratet mal zu welcher Saison man ihn finden kann? Ja, im Winter. Also, auf zum Supermarkt. Oder noch besser, zum Biomarkt.

Zutaten (4 Personen):
Seesalz
1 Bündel Grünkohl, Stiel entfernt und geschnitten (ca. 8-10 Blätter)
1 große Süsskartoffel, in Würfel geschnitten (ca. 3 Tassen, Haut dran lassen)
1 Cherry – Tomaten, in ½ geschnitten
6 Knoblauchzehen, klein gehackt
340g Spaghetti, wie z.b. Vollkornpasta, Quinoapasta oder Pasta aus braunem Reis
2 EL Olivenöl
¼ Tasse gerösteter Pinienkerne
½ Zitrone (Saft)

Directions:
Setzten Sie einen Topf mit gut-durchgesalzenem Wasser auf höchster Hitze auf. Bereiten Sie das Gemüse zum Kochen vor. Geben Sie die Pasta zum kochenden Wasser hinzu (die Kochzeit kommt auf die Pasta drauf an). Lassen Sie sie abtropfen und geben Sie sie zurück in den Topf. Erhitzen Sie in der Zwischenzeit das Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Hitze und geben Sie die Süsskartoffel und etwas Salz hinzu. Lassen Sie dies für 5min. ohne Deckel kochen, mixen Sie es einmal gut und lassen es dann noch mal für 5min. mit Deckel kochen. Geben Sie Knoblauch, Grünkohl und Tomaten hinzu (drücken Sie aus ein paar Tomaten den Saft heraus, das hilft beim Kochen des Grünkohl’s) und lassen es für 2-3 min. kochen. Vom Herd nehmen und mit Zitronensaft beträufeln. Mischen Sie alles mit der Pasta und geben Sie die Pinienkerne hinzu. Warm servieren.

My New Roots - Sweet Potato & Garlic Pasta

Superfood – Banane

Dieses Rezept kommt direkt von unserem #fntcrew – Mitglied @steffejung. Schnell und einfach zu machen, voller Vitamine & Antioxidantien, eignet es sich als der perfekte Snack wenn’s schnell gehen muss.

Zutaten (1 Person):
1 banane
1 EL organische Erdnussbutter
Kokosnussflocken
Gehackte Pistazien
Zimt
Vanille
Baobab – Puder
Ahornsyrup

Zubereitung:
Banane längs schneiden, mit einer dünnen (oder dicken!) Schicht Erdnussbutter bestreichen und mit den restlichen Zutaten nach Herzenswunsch besprenkeln.

IMG_0712